zur Startseite

Projekt Epiqr

Seite durchblättern:

 „Epiqr“ - Strategisches Immobilienmanagement

Projektbeschreibung:

Laptop auf dem Bildschirm sind Häuser abgebildetDie Stadt Halle (Saale) bewirtschaftet ca. 800 bebaute Liegenschaften. Im Projekt „Epiqr“ soll eine aktuelle Gebäudezustandserfassung für ca. 525 kommunalen Gebäuden erfolgen, die dann als Hilfsmittel für die Konzeption von energetischen Sanierungsstrategien bzw. zielgerichteten Instandhaltungen und Instandsetzungen dient.

Die zu betrachtenden Liegenschaften im Stadtgebiet umfassen ca. 100 Wohn- und Geschäftsgebäude bzw. sonstige Liegenschaften, ca. 130 Schulgebäude und Schulturnhallen, ca. 160 Funktionalgebäude (Verwaltung, Kultur, Sicherheit, Soziales, Friedhof), ca. 95 Gebäude auf Sportstätten und ca. 40 Kitas.
Über eine Zustandsanalyse von städtischen Gebäuden erfolgt die grundsätzliche Beurteilung von Bauteilen und danach die Aktualisierung der Zustands- und Flächendaten in der bereits vorhandenen Software epiqr®. Anschließend kann eine Priorisierung von Maßnahmen nach spezifischen Erfordernissen und eine erste grobe Kostenkalkulation erfolgen.

Das Kunstwort EPIQR (sprich Epikur) steht für die Betrachtung des Energieverbrauchs (energy performance), der Beschaffenheit des Innenraums (indoor environment quality) und für die Berücksichtigung von Instandhaltungsmaßnahmen (refurbishment) in Bestandsbauten.

Projektziele:

„Epiqr“ - Ziel ist eine möglichst schnelle und benutzerfreundliche Ermittlung des jeweiligen Gebäudezustands und der damit verbundenen Instandsetzungskosten. Die gewonnenen Werte sind gezielt weiter destillierbar und ermöglichen in einem nächsten Schritt eine übersichtliche Kostenschätzung, entsprechend der Maßnahmenkataloge sowie eine Maßnahmenplanung entsprechend dem zur Verfügung stehenden Budget. Weiterhin zielt eine Portfolioanalyse des Gebäudebestands darauf ab, Strategien für den Umgang mit den städtischen Gebäuden abzuleiten.

Projektnutzen

Das Verfahren ist auf das wesentliche reduziert und nutzt die Effizienz statistischer Daten von mehr als 900 Architekturbüros, verschiedenen EU-Forschungsprojekten und circa 1.900 Literaturstellen. Maßnahmen und Kosten können auf Knopfdruck ausgegeben werden.

Projektterminplan

  • Juli 2019 bis Dezember 2023

Projektkosten

  • 250.000 Euro Systemkosten
  • 500.000 Euro Erfassungskosten

Projektpartner:

  • Stadt Halle (Saale)
  • Calcon AG München (Systemlieferant)
  • EBCsoft GmbH (Datenerfassung)

 


 

Wegweiser

DLZ Klimaschutz

Hansering 15
06108 Halle (Saale)

zum Stadtplan

Postanschrift

Stadt Halle (Saale)
Dienstleistungszentrum Klimaschutz
06100 Halle (Saale)

Ansprechpartner

Herr Daniel Zwick

0345 221-4750

0345 221-4094

E-Mail

Öffnungszeiten

Dienstag

09:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr

Donnerstag

09:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 15:00 Uhr

oder nach telefonischer Vereinbarung

 

Weitere Informationen: