zur Startseite

Projekt eSpeicher

Seite durchblättern:

„eSpeicher Halle (Saale)“ - Nutzung von Speichertechnologie für intelligentes Lademanagement

Projektbeschreibung:

Für einen Markthochlauf der Elektromobilität stellt sich die Herausforderung, dass es Standorte gibt, an denen die Stromnetzkapazitäten für ein gleichzeitiges Laden mehrerer Fahrzeuge an Grenzen stoßen. Das Projekt stellt sich dieser Herausforderung indem durch Einsatz eines Energiespeichers die Kapazitätsspitzen aufgefangen bzw. aufgelöst werden sollen. Dazu wird im Rahmen des Betriebs der Elektrofahrzeugflotte der Stadt Halle (Saale) am Verwaltungsstandort Stadion 5 eine mobile skalierbare Ladeinfrastruktur aufgebaut, die aus Ladestationen und einem Elektrospeicher mit einem intelligenten Lade-Speicher-Management besteht. Diese Technologie wäre standortunabhängig einsetzbar und kann deshalb sehr kurzfristig einem Stromnetzausbau vorgeschaltet oder je nach Ausstattung als eigenständiges System betrieben werden. Die wissenschaftliche Projektbetreuung wird über die Hochschule Merseburg sichergestellt.

Projektziele:

Ziel ist der kurzfristige Einsatz von Ladeinfrastruktur durch Abbau bzw. Kompensation von Stromnetzhemmnissen unter Einsatz intelligenter Lade- und Speichertechnologie. Die Konsequenz daraus ist u.a. eine kurzfristig und flexibel einsetzbare Ladeinfrastruktur für elektromobile Anwendungsgebiete an unterschiedlichsten Standorten.

Projektnutzen:

Die Stadt Halle (Saale) hat in den vergangenen Jahren den Ausbau von Elektroladesäulen im Stadtgebiet verstärkt vorangetrieben. Dabei sind nicht nur zahlreiche Lademöglichkeiten im öffentlichen Raum entstanden, sondern es wurden auch Unternehmen bei der Umstellung ihrer Fuhrparks unterstützt. Vor dem Hintergrund eines möglichen Markthochlaufs der Elektromobilität stand die Frage, ob überall im Stadtgebiet ausreichend Netzkapazitäten für einen kurzfristigen Aufbau einer größeren Ladeinfrastruktur vorhanden sind? Mit diesem Projekt soll, diese Frage aufgegriffen und an Standorten mit Netzhemmnissen praktisch erprobt werden. Dabei soll eine Übertragbarkeit auf andere Standorte und/oder Kommunen möglich sein.

Projektterminplan:

  • September 2019 bis November 2021

Projektkosten:

  • 845.000 Euro werden im Rahmen des „Sofortprogramms Saubere Luft 2017 - 2020“ durch das  Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie bereitgestellt (Förderquote 100%).

Projektpartner:

  • Stadt Halle (Saale) / Hochschule Merseburg / Stadtwerke Halle GmbH / weitere nach Ausschreibung

 

Wegweiser

 

DLZ Klimaschutz

Hansering 15
06108 Halle (Saale)

zum Stadtplan

Postanschrift

Stadt Halle (Saale)
Dienstleistungszentrum Klimaschutz
06100 Halle (Saale)

Ansprechpartner

Herr Daniel Zwick

0345 221-4750

0345 221-4094

E-Mail

Öffnungszeiten

Dienstag

09:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr

Donnerstag

09:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 15:00 Uhr

oder nach telefonischer Vereinbarung
 

Weitere Informationen:

aufgrund eines Beschlusses des Bundestages