zur Startseite
Seite durchblättern:

Wasserkraftanlagen

Wurde früher die Kraft des Wassers zum Mahlen des Korns oder zum Betreiben eines Säge- oder Hammerwerkes genutzt, wird heute damit vorrangig Strom erzeugt.

Die Nutzung des Naturelements bietet eine saubere, rund um die Uhr zur Verfügung stehende Möglichkeit der Energiegewinnung. Sie hat viele Vorteile. So entstehen beispielsweise keine Strahlen oder Gase. Das Wasser wird nicht aufgeheizt und Kohlendioxid nicht freigesetzt. Endlagerprodukte wie bei Kernkraftwerken entstehen nicht.

In der Saalestadt existiert im Ortsteil Planena seit 2006 eine Wasserkraftanlage als Buchtenkraftwerk. Nähere Informationen zum Wasserkraftwerk in Planena finden Sie unter http://www.wkw-halle.de/.

Weitere Wasserkraftwerke sind bereits in der Planung. So erhielt das Projekt der Reaktivierung der Wasserkraftanlage Böllberger Mühle (Saale) eine Genehmigung im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens vom Land Sachsen-Anhalt.

Ein anderes Projekt ist das Wasserkraftwerk Halle-Pulverweiden. Dieses Wasserkraftwerk soll eine Ausbauwassermenge von 50³/s und etwa eine installierte Leistung zwischen 900 bis 1000 kW haben. Zurzeit wird auf einen positiven Planfeststellungsbeschluss für den Bau der Wasserkraftanlage gewartet. Siehe http://wka-wwp-halle.de/

Auch die Wasserkraftanlage Kröllwitzer Papierfabrik befindet sich im Genehmigungsverfahren.