zur Startseite
Seite durchblättern:
Seite 4 / 6

Pool der insoweit erfahrenen Fachkräfte (insoFa)

Bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen kann es passieren, dass Sie sich Sorgen um das Wohlergehen machen. Da die Anhaltspunkte einer Kindeswohlgefährdung häufig diffus und die Ursachen nicht immer eindeutig bestimmbar sind, hat der Gesetzgeber die Möglichkeit geschaffen, sich kostenlos mit einer „insoweit erfahrenen Fachkraft“ (insoFa)  zu beraten (vgl. § 8a und § 8b SBG VIII sowie § 4 KKG).

Diese steht für Fachkräfte von Schulen, der Jugendhilfe, sowie aus dem Sozial- und Gesundheitsdienst, sogenannte Berufsgeheimnisträger, aber auch für alle Personen die beruflich mit Kindern und Jugendlichen arbeiten oder die ehrenamtlich tätig sind, bereit. Die Vermittlung einer insoFa erfolgt über die Koordinationsstelle des lokalen Netzwerkes Kinderschutz.
Um die Hilfe einer insoweit erfahrenen Fachkraft in Anspruch zu nehmen, nutzen Sie bitte das Formular Anforderung insoFa und senden dies an die Koordinationsstelle des lokalen Netzwerk Kinderschutz: netzwerk-kinderschutz@halle.de
Bei der Vorbereitung der Fallberatung hilft Ihnen folgende Checkliste.

Fachkräfte von Trägern der freien Jugendhilfe wenden sich entsprechend der Trägervereinbarung nach § 8a SGB VIII an ihre trägereigene insoweit erfahrene Fachkraft.

Weiterführende Informationen zum Thema: