zur Startseite
Seite durchblättern:

Digitaltag 2022

Schriftzug Digitaltag mit bunten Buchstaben, darüber Wir sind dabei

Allgemeines
Veranstaltungen in Halle (Saale)
Mitmachen
Weiterführende Links

 

Allgemeines

Der bundesweite Digitaltag bietet eine Plattform, um verschiedenste Aspekte der Digitalisierung zu beleuchten, Chancen und Herausforderungen zu diskutieren und einen breiten gesellschaftlichen Dialog anzustoßen. Der Aktionstag soll die Digitalisierung mit zahlreichen Formaten erklären, erlebbar machen, Wege zu digitaler Teilhabe aufzeigen und auch Raum für kontroverse Debatten schaffen. 

Der dritte bundesweite Digitaltag findet am 24. Juni 2022 statt.
 

Veranstaltungen in Halle (Saale)

Fragen und Antworten zum neuen Online Marktplatz Halle (Saale) und dem Stadtgutschein für (H)alle

Ort: Online
Zeit: 09.15 - 10.00 Uhr

Halle (Saale) verfügt mit einer historischen Innenstadt, dem Zentrum Neustadt und dezentralen Einzelhandelsstandorten über eine große Vielfalt an Dienstleistungen, Einkaufs- und Einkehrmöglichkeiten. Um die Attraktivität dieses Angebots zu verbessern, bietet sowohl der Online Marktplatz Halle (Saale) als auch der Stadtgutschein für (H)alle den lokalen Gewerbetreibenden ein professionelles Instrument, um zusätzlich online erreichbar zu sein. Hierdurch wird nicht nur die Sichtbarkeit für die heimischen Geschäfte, sondern auch der gesamten Stadt verbessert.
Diese Onlineveranstaltung (Format eines Q&A) soll mithilfe gezielter Fragestellungen einen optimalen Informationsaustausch gewährleisten und die Vorstellungen und Pläne der Stadt Halle (Saale) im Bereich E-Commerce aufzeigen. Herr Kahl (Projektmanager Digitale Dienstleistungen des Regionalen Digitalisierungszentrums Halle) und Frau Dittrich (Head of Citymanagement Atalanda GmbH) werden gemeinsam durch die Veranstaltung führen und sich je nach Zuständigkeit den Fragen der Teilnehmenden widmen.

Veranstalter: Stadt Halle (Saale)

Link zum Zoom-Meeting: https://halle-de.zoom.us/j/66765264116
Meeting-ID: 667 6526 4116

 

Von E-Mobility bis Smart Metering

Ort: Marktplatz
Zeit: 12.00 - 17.00 Uhr

Der hallesche IT-Dienstleister GISA ist mit verschiedenen Aktionen beim bundesweiten Digitaltag am 24. Juni 2022 vertreten. Von 12 bis 17 Uhr können IT-Interessierte spannende Anwendungen rund um die Themen Smart Metering, 3D-Visualisierung, E-Mobility und Internet of Things kennenlernen.
Dabei geht es unter anderem um Fragen wie: „Wie gelangen Stromdaten vom Zähler auf die Rechnung?“, „Wie genau funktioniert eigentlich das Laden eines Elektroautos?“ und „Wie tickt ein Energieversorgungsunternehmen aus Sicht eines IT-Dienstleisters?“. Anschaulich zeigt GISA zudem, was es mit dem Internet of Things auf sich hat und wie das Unternehmen Städte und Kommunen auf dem Weg zur Smart City unterstützt – beispielsweise mit Geodaten und Lösungen zur Parkraumüberwachung.
Kontakt: Carolin Grauenhorst, Telefon: 0345 585-2891, E-Mail: carolin.grauenhorst@gisa.de

Veranstalter: GISA GmbH


 

Wir arbeiten digital first - was heißt das und wie geht das?

Ort: Online via Microsoft Teams
Zeit: 10.30 - 11.30 Uhr

In den letzten Jahren ist der digitale Arbeitsplatz häufiger Thema gewesen als jemals zuvor. Aber was bedeutet das eigentlich?
Wir wollen einen Blick in ein „digital first“ Unternehmen bieten und unsere Erfahrungen teilen. Dabei werden wir sowohl die Vor- als auch die Nachteile beleuchten, die uns in unserer täglichen Arbeit begegnen. Wir wollen klären, ob „digital first“ wirklich zukunftsfähig ist, oder was sich noch verändern muss, damit es zukunftsfähig wird.

Veranstalter: Anna-Careen Urban (anna-careen.urban@pionira-gmbh.de)

 

Wie lässt sich Technologie nutzen, um nachhaltiger zu leben und zu arbeiten?

Ort: Online via Microsoft Teams
Zeit: 14.00 - 15.00 Uhr 

Digitalisierung und Nachhaltigkeit sind bereits seit einiger Zeit die großen Trends unseres Alltags - egal ob zu Hause oder auf der Arbeit. Dabei sind das nicht zwingend unabhängige Themen. Wir wollen zeigen, welche Technologien und Tools es möglich machen, das eigene Leben und die Arbeit nachhaltiger gestalten zu können. Hierbei legen wir einen großen Fokus auf die Nachhaltigkeit Zuhause. Aber es wird auch Einblicke in verschiedene nachhaltige Technologien in der Arbeitswelt geben.

Veranstalter: Anna-Careen Urban (anna-careen.urban@pionira-gmbh.de)

 

Informationen zum geförderten Breitbandausbau im Stadtgebiet Halle (Saale)

Ort: Marktplatz
Zeit: 10.00 bis 13.00 Uhr


Ein wesentlicher Grundpfeiler für die Möglichkeit der Inanspruchnahme digitaler Anwendungen ist die Bereitstellung einer ausreichenden Internetverbindung für Bürgerinnen und Bürger, Schulen und Unternehmen. Die stets steigenden Anforderungen an eine hohe Abdeckung zeichnen sich angesichts des hohen Datenverkehrs in jeglichen Lebenslagen ab. Das Nutzen von Streamingdiensten, die Inanspruchnahme von Homeoffice und Homeschooling, das Abhalten von Videokonferenzen oder das bloße Surfen im Internet ohne Ladepausen – die Kriterien, an denen sich ein ausreichender Internetzugang messen lassen muss, sind weitreichend, sollen jedoch für die Bürgerinnen und Bürger bedürfnisorientiert und skalierbar sein.

Unter der Führung des Ministeriums für Infrastruktur und Digitales Sachsen-Anhalt und in Kooperation mit der Investitionsbank Sachsen-Anhalt koordiniert die Stadt Halle (Saale) mit fachlicher Unterstützung durch I2KT GmbH & Co. KG - Institut für Informations- und Kommunikationstechnik den geförderten Breitbandausbau im Stadtgebiet. Unter der baulichen und technischen Ausführung durch PŸUR Business, hat sich die Stadt Halle (Saale) das Ziel gesetzt, mit Hilfe des Förderprogramms „Sachsen-Anhalt NGA – Breitband EFRE“ Privathaushalte und Unternehmen mit mind. 50 Mbit/s im Download, Gewerbegebiete mit mind. 100 Mbit/s im Down-/Upload (symmetrisch) sowie mit Schulen mind. 100 Mbit/s im Down-/Upload (symmetrisch) zu versorgen.
Eine starke Internetverbindung hat vor allem in den letzten Jahren zusätzlich an Bedeutung erfahren und weckte in der gesamten Gesellschaft ein breites Interesse an Informationen zum regionale Ausbau. Dieses Interesse möchten wir aufgreifen und öffentlich mit unserem Ausbaupartner PŸUR Business über die jeweilige aktuelle örtliche Lage informieren, zukünftige Abläufe mitteilen und etwaige Fragen aufgreifen. Besuchen Sie uns doch auf dem Marktplatz vor dem Rathaus. Wir freuen uns auf Sie und Ihre Fragen!

Veranstalter: Stadt Halle (Saale)/ PŸUR Business

 

Die Zukunft der Pflege – digitale Technologien in der Pflege ausprobieren und mitgestalten

Ort: Erxleben Digital HealthCare Hub, Magdeburger Str. 12, 06112 Halle (Saale)
Zeiten: Es werden jeweils 2 Zeiten für die Besichtigung des HealthCare Hubs inklusive Mitmachworkshop angeboten. Die Plätze sind auf 20 Personen begrenzt.
1. 10.00 - 11.00 Uhr
2. 11.00 - 12.00 Uhr

Innovationen in der Pflege sollen alltägliche Abläufe unterstützen und das Leben von Pflegebedürftigen sowie von Pflegenden vereinfachen und verbessern. Bereits heute gibt es zahlreiche Lösungen, die zu mehr Mobilität und Selbstversorgung führen. Lassen Sie sich überraschen, was es neben Telepräsenzrobotern, Exoskeletten, Emotionsrobotern, digitalen Medikamentenspendern, intelligenten Spiegeln oder elektrischen Rollatoren heute schon gibt. Wir führen Sie an diese Innovationen heran und diskutieren mit Ihnen in Workshops wie man die Zukunft der Pflege mitgestalten und mitbestimmen kann.

Veranstalter: Projekt “Translationsregion für digitalisierte Gesundheitsversorgung” (TDG)

 

Wie kann die Stadt Halle (Saale) „smarter“ werden: ohne Staus und Verkehrslärm, stattdessen Komfort, Sicherheit und saubere Luft in unserer Stadt?

Ort: Medizinische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg / Skills Lab - Projekt TDG, Magdeburger Straße 12, 06112 Halle (Saale)
Zeit: 14.00 - 16.00 Uhr 

Die Herausforderungen heutiger Städte sind immens und vielfältig: Steigende Einwohnerzahlen, Überalterung, Luftverschmutzung, Staus, zunehmender Lieferverkehr, Überlastung des ÖPNV, Lärm, Kriminalität etc. In ländlichen Regionen sehen sich Bürgerinnen und Bürger zudem häufig einem eingeschränkten Mobilitätsangebot gegenüber.
Wie können die Stadt Halle (Saale) und die umliegenden Kommunen diesen Herausforderungen begegnen? Natürlich gibt es dafür jede Menge Schlagworte. Städte und Regionen sollen lebenswerter, nachhaltiger, sauberer und sicherer werden – sprich: eine „Smart City“ oder gar eine „Smart Region“. Aber was bedeutet das genau? Was sind mögliche Strategien? Worauf müssen wir den Fokus legen?

Innovative Technologien helfen zunächst einmal, die Herausforderungen sichtbar und bewertbar zu machen: Zu welchen Tageszeiten entsteht der Stau in den Straßen? Wie viele und welche Fahrzeuge bewegen sich dort zu welchen Zeiten? Wie hoch ist die Luftverschmutzung an bestimmten Stellen in der Stadt und besteht eine Korrelation zum dortigen Umfang des Verkehrs? Außerdem fordern viele Experten veränderte Verkehrskonzepte in den Städten. Neben der Vermeidung von Staus ist es dafür ein elementarer Faktor, die Nutzung von Fahrrädern und öffentlichen Verkehrsmitteln aber auch das Zufußgehen attraktiver zu machen. Zu innovativen Mobilitätsstrategien gehört es letztlich auch, den Verkehrsfluss aller Verkehrsteilnehmer zu optimieren. Dabei ist es wichtig, einen multimodalen Ansatz zu verfolgen – also eine Vielfalt an Mobilitätsoptionen (Fahrrad, ÖPNV, e-Scooter, Car Sharing) sinnvoll miteinander zu verknüpfen.

Bei all diesen Themen können digitale Lösungen wesentlich unterstützen, aber nur auf Basis von Konzepten. Um zu diesen Konzepten zu kommen, ist es heutzutage wichtig, alle Betroffenen einzubeziehen. Deshalb möchten wir mit Ihnen verschiedene Ideen und Ansätze dazu aufnehmen und diskutieren. In unserem Workshop lernen Sie die Themen Co-creation und Design-Thinking kennen, die uns dabei unterstützen, gemeinsam mögliche Antworten für unser Workshop-Thema: „Wie kann die Stadt Halle (Saale) „smarter“ werden?“ zu finden. Wir führen Sie durch einen Prozess, indem Sie andere Perspektiven einnehmen, Ideen sammeln sowie selbst kreativ werden und Konzepte entwickeln können.

Der Workshop ist für eineinhalb Stunden geplant. Während der Veranstaltung haben Sie die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen. Wir freuen uns auf einen regen und offenen Austausch!
Die Veranstaltung richtet sich an alle, die Lust haben, kreativ zu werden und die Smart City Halle (Saale) mitgestalten zu wollen. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Veranstalter: Fujitsu / Projekt “Translationsregion für digitalisierte Gesundheitsversorgung” (TDG)

 

Wie könnte die Pflege der Zukunft aussehen und uns die Digitalisierung dabei unterstützen?

Ort: Medizinische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg / Skills Lab — Projekt TDG, Magdeburger Straße 12, 06112 Halle (Saale), Deutschland
Zeit: 14.00 - 15.30 Uhr

In Deutschland herrscht Pflegenotstand. Der Fachkräftemangel sowie der demographische Wandel setzen dem Gesundheitswesen stark zu. Durch die alternde Bevölkerung hat sich die Zahl der Pflegebedürftigen in den letzten 20 Jahren mehr als verdoppelt. Neben der Pflege von Menschen mit Behinderung hat insbesondere die Altenpflege mit steigenden Fallzahlen zu kämpfen. Durch die alternde Bevölkerung haben Pflegerinnen und Pfleger immer häufiger mit Patienten zu tun, die unter mehreren Krankheiten gleichzeitig leiden, was den Pflegebedarf zusätzlich erhöht. Die steigende Arbeitslast wird auf den Schultern des bereits ausgelasteten Pflegepersonals verteilt.
Um eine Entlastung des Personals zu erreichen, sehen Viele eine Chance in der Digitalisierung. Durch den Einsatz von u. a. Robotik, Künstlicher Intelligenz und Automatisierung von Prozessen verspricht man sich eine Entlastung des Personals von Aufgaben mit geringer Wertschöpfung, sodass mehr Zeit für die Pflege bleibt. Zudem bietet die Digitalisierung Chancen in der Personalgewinnung und der Ansprache und Information der Pflegebedürftigen von morgen.

In unserem Workshop lernen Sie die Themen Co-creation und Design-Thinking kennen, die uns dabei unterstützen, gemeinsam eine mögliche Antwort für unser Workshop-Thema: „Wie könnte die Pflege der Zukunft aussehen?“ zu finden. Wir führen Sie durch einen Prozess, indem Sie andere Perspektiven einnehmen, Ideen sammeln sowie selbst kreativ werden und Konzepte entwickeln können. Der Workshop ist für eineinhalb Stunden geplant. Während der Veranstaltung haben Sie die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen. Wir freuen uns auf einen regen und offenen Austausch!
Die Veranstaltung richtet sich an Alle, die Lust haben, kreativ zu werden und die Pflege der Zukunft mitgestalten zu wollen. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Veranstalter: Fujitsu, Projekt “Translationsregion für digitalisierte Gesundheitsversorgung” (TDG)


Mitmachaktion #everynamecounts – Baut mit uns ein digitales Denkmal gegen das Vergessen

Ort: Online
Zeit: 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Die Dokumente der Arolsen Archive stecken voller Wissen über die Menschen, die in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt wurden. Ein großer Teil davon befindet sich auf den originalen Karteikarten aus der Zeit von 1933 bis 1945. Dieser Wissensschatz soll digitalisiert werden, damit er öffentlich zugänglich wird. Den Menschen wird damit ein digitales Denkmal gesetzt.
So können Sie mitmachen:
Bei unserer Aktion geht es konkret um die Digitalisierung von Karteikarten. Jede Karteikarte gehört zu einem Menschen, der in einem Konzentrationslager der Nationalsozialisten inhaftiert war. Die Informationen sollen von den Karten abgelesen und in ein digitales Formular eingetragen werden. Dazu ist keine vorherige Anmeldung oder Registrierung nötig. Das gescannte Original-Dokument wird direkt eingeblendet und man kann mit der Übertragung in die Datenmaske beginnen.
Wir starten mit einer gemeinsamen Einführung über Zoom, und dann kann jeder im eigenen Tempo Karteikarten digitalisieren. Zwischendurch und zum Abschluss treffen wir uns noch einmal im Zoom-Raum.
#everynamecounts ist eine Initiative der Arolsen Archives und möchte den Opfern und Überlebenden des Nationalsozialismus ein digitales Denkmal errichten, damit auch zukünftige Generationen sich an die Namen und Identitäten der Opfer erinnern können. Es geht zudem auch um unsere heutige Gesellschaft. Denn der Blick zurück zeigt uns, wohin Diskriminierung, Rassismus und Antisemitismus führen.

Wer wir sind: Die Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis wurde 1998 mit dem Ziel gegründet, freiwilliges Engagement in der Region Halle (Saale) zu fördern. Wir begeistern Menschen aller Altersgruppen für Engagement in und um Halle und unterstützen Vereine und Organisationen bei der Gewinnung von Freiwilligen und in allen Fragen des Freiwilligen-Managements. Außerdem haben wir viele eigene Engagement- und Patenschaftsprojekte.

Veranstalter: Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis
Registrierung: Anmeldung zur Veranstaltung


Ein sicheres Betriebssystem - Linux für Angsthasen

Ort: Hybrid: Volkshochschule Halle (Saale), Oleariusstraße 7, 06108 Halle (Saale) und Online 
Zeit: 16.00 - 18.00 Uhr

Linux bietet die Grundlage für einen sicheren, flexiblen und ergonomischen Computerarbeitsplatz auf der Basis freier Software. Mit einem Live-System vom USB-Stick üben wir den Umgang mit dem freien Betriebssystem als echte Alternative für den alltäglichen Einsatz: Kommunikation, Datensicherung, Illustration, Text- und Bildbearbeitung, Videoschnitt, Arbeiten mit der Systemkonsole u. v. m. Bitte USB-Stick mitbringen.
Dieses Angebot findet hybrid statt, Sie können also direkt in die Volkshochschule Halle (Saale) kommen oder sich online zuschalten.

Veranstalter: Volkshochschule Halle (Saale)


 

Bundesweiter Digitaltag: Kunst trifft Wissenschaft

Ort: nt-Schaufenster - Große Ulrichstraße 50, 06108 Halle (Saale)
Zeit: 19.30 Uhr, anschließend Nachgespräch | Eintritt: 12 Euro, ermäßigt 6 Euro
zum Tickertverkauf

In einem spannenden Experiment wird das Innovation Lab des Dorothea-Erxleben Lernzentrums Halle zur Theaterbühne für den berühmten Kafka-Klassiker "Die Verwandlung". Gezeigt wird die verfilmte Erzählung.
Mit: Matthias Brenner | Regie: Katharina Brankatschk

Veranstalter: Bühnen Halle // Translationsregion für digitalisierte Gesundheitsversorgung (TDG)

 

Mitmachen

Jetzt Aktion anmelden für den Digitaltag 2022
Es ist wieder soweit! Ab sofort können Aktionen zum dritten bundesweiten Digitaltag am 24. Juni 2022 angemeldet werden. Der Kreativität für eigene Formate sind keine Grenzen gesetzt. Alle Infos zum Mitmachen, Aktionsbeispiele und Inspiration sind auf der Seite der Aktionsanmeldung zu finden. Alle angemeldeten Aktionen gibt's auf der Aktionslandkarte zu sehen.
 

Weiterführende Links

 
 

 

Halle-App

Anzeige Dorint Hotel - Charlottenhof Halle (Saale)